Wir verwenden in unserer Praxis nur noch auf ausdrücklichen Wunsch Amalgam!
Obwohl Amalgam materialtechnisch gesehen sehr gut für Füllungen geeignet ist, hat es entscheidende Nachteile, es enthält einen Anteil an Quecksilber und es ist nicht zahnfarben.

Müssen alle Amalgamfüllungen erneuert werden?

amalgam-2Nein! Wenn Sie intakte Amalgamfüllungen im Mund haben und beschwerdefrei sind, sollten Sie diese nicht ohne Grund erneuern lassen.
Bei nachgewiesener Allergie gegen Amalgam / Amalgambestandteile ist eine Erneuerung auch intakter Füllungen notwendig – in diesem Falle werden die Kosten auch für dentinadhäsive Kompositfüllungen („Kunststofffüllungen“) von der gesetzlichen Krankenkasse ohne Zuzahlung übernommen. Die Allergie muss durch ärztliches Gutachten mit geeignetem Testverfahren nachgewiesen sein!OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Auch bei bestehender Nierenerkrankung (ärztliches Attest) können diese hochwertigen, weißen Füllungen zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse abgerechnet werden.
Welche Alternativen zu Amalgam gibt es?
In den letzten Jahren haben die modernen keramikverstärkten Kompositfüllungen das Amalgam nach und nach verdrängt. Sie müssen aber in einem aufwändigen Prozess mit dem Zahn verklebt werden (adhäsive Befestigung). Dieser Mehraufwand ist nur bei den Frontzähnen Leistung der gesetzlichen Krankenkasse, leider.
Im Seitenzahnbereich fällt ein Mehrkostenaufwand für Sie an.

Gibt es eine Alternative, die keinen Eigenanteil verursacht?

Sollten Sie die Mehrkosten bei den hochwertigen, zahnfarbenen Füllungen nicht zahlen wollen / können (dies kann z.B. der Fall sein, wenn Sie sehr lange nicht beim Zahnarzt waren und nun viele Füllungen gelegt werden müssen. Dann können sich die eigentlich überschaubaren Kosten durchaus summieren) gibt es Ausweichmaterialien die eine akzeptable Haltbarkeit haben. Ob diese Materialien für Ihren Fall eine sinnvolle Lösung sind, ist nur im Einzelfall zu entscheiden.